Kategorien &
Plattformen

Heilige Messen mit Krankensalbung - unsere Erfahrungen

Lassen Sie sich von Gott stärken und aufrichten
Heilige Messen mit Krankensalbung - unsere Erfahrungen
Heilige Messen mit Krankensalbung - unsere Erfahrungen
© Christine Limmer / www.pfarrbriefservice.de

Gottesdienste mit Krankensalbung

"Lassen Sie sich von Gott stärken und aufrichten." Unter diesem Motto luden wir in unserer Pfarrei Heilig Kreuz Oberlahn in der Woche ab 11. Februar zu Messen ein, in denen auch die Krankensalbung gespendet wurde. 

Diese Tradition gibt es in der Nordhälfte unserer Pfarrei schon länger, für unsere südlichen Gemeinden rund um Weilburg wurde sie neu eingeführt. Die Erfahrungen damit sind durchaus positiv. Die Gläubigen nehmen Gottes Nähe und Stärkung in der Form dieser heiligen Salbung an. Es sind dann deutlich mehr Gläubige im Gottesdienst als sonst. Fast alle nehmen neben der Kommunion auch an der Krankensalbung teil. 

Diese Tradition der Gemeinden Mengerskirchen und Waldernbach haben wir nun für alle unsere Gläubigen angeboten. Viele ließen sich von Gott stärken und aufrichten.

Hintergrund Krankensalbung

Für den 11. Februar, dem Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes, wurde 1993 der Welttag der Kranken zum Gedenken an alle von Krankheiten heimgesuchten und gezeichneten Menschen von Papst Johannes Paul II. eingeführt. Daher eignen sich die Tage um diesen Termin in besonderer Weise für diese Form des Gottesdienstes. 
Dass Gott Kranke stärkt und aufrichtet, erfahren wir im Sakrament der Krankensalbung. In der Salbung bitten wir „Gott, der allmächtigen Vater“ möge Sie „stärken, aufrichten und Ihnen die Sünden vergeben“, wie es im Text heißt. 
Dies tun wir nach einem Wort des Jakobusbriefes: „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.“ (Jak 5,14)
„Das gläubige Gebet wird den Kranken retten“, ist uns zugesagt. „Der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben.“ (Jak 5,15)
Die Salbung richtet sich nicht zuerst an Todgeweihte, sondern an alle Kranken. 

Walter Henkes
Kooperator
Dammstrasse 1035794Mengerskirchen
Tel.:06476 8295